Marken
Segmente
Anwendungsort
Montageart
Oberfläche / Farbe
Serie
Keine Resultate.

Merkliste

Liste drucken

Serien in der Liste

Produkte in der Liste

Ihre Merkliste

Product Name
Marke
Segment
Series number
Beschreibung

Geschichte der Similor

Schweizer Armaturenkompetenz seit 1854

Jede Zukunft hat eine Vergangenheit. Über die Vergangenheit der Similor AG und ihrer Marken, die 1854 am Genfersee ihren Anfang genommen hat, könnte man Bände schreiben. Hier finden Sie die wichtigsten Stationen und Eckdaten in der Geschichte dieser renommierten Schweizer Unternehmung.

Die Geschichte der Similor AG beginnt bereits im Jahr 1846, als erst wenige Schweizer Haushalte über fliessendes Wasser, geschweige denn über ein Bad verfügten. In diesem Jahr eröffnete Henri Jean Charles Kugler in Lausanne ein kleines Giessereiatelier, in dem er Messingprodukte, Öl- und Petrollampen herstellte.

1854, und im noch jungen Alter von 32 Jahren, gründete er dann offiziell die Firma Kugler. Damit legte er den Grundstein für eine beispiellose Schweizer Unternehmensgeschichte.

2017

Die Similor AG als eingetragene AG verzeichnet ihr 100-jähriges Bestehen.

2016

Similor erweitert das Sortiment der Simibox um zwei weitere Unterputzboxen: Simibox 1-Point & Simibox 2-Point. Die neuen Boxen gehören zu den kompaktesten auf dem Markt und werden in Kombination mit Waschtisch- und Duschenmischer eingesetzt.

Das Redesign von arwa-quadriga gewinnt den Red Dot Award 2016

2014

Similor, der erste Schweizer Armaturenhersteller, feiert sein 160-jähriges Bestehen.

Curvetronic gewinnt den iF Award 2014 und den Red Dot Award 2014.

2013

Unter der Projektleitung der italienischen Designer Ludovica und Roberto Palomba und in Zusammenarbeit mit Kartell, LAUFEN und Similor ist das revolutionäre, integrierte Badezimmerkonzept «Kartell by Laufen» entstanden.

Das Design der neuen Waschtischmischer arwa-cityplus und arwa-cityplus zero wird von Fachkreisen anerkannt und mit dem «reddot design award» ausgezeichnet.

2010

Armaturen mit LED-Technologie erobern den Markt. Die neue arwa-lb lumitouch gewinnt den «reddot design award».

Simibox, der neue einheitliche Einbaukörper, vereinfacht den Arbeitsalltag der Installateure.

2009

Fusion der Similor SA, der arwa AG und der Sanimatic AG. Es entsteht die Similor AG mit neuem Hauptsitz in Laufen BL. Bau des neuen Fabrikgebäudes in Laufen.  

2008

arwa-twinflex, die Spültischarmatur mit dem flexiblen Auslauf, erhält den prestigeträchtigen «reddot design award – best of the best». Ein Jahr zuvor wurde die Armatur mit dem GOOD DESIGN Award ausgezeichnet.

2007

Similor tritt in die internationale Roca-Gruppe ein.

2003

Similor erwirbt die arwa AG.

1997

Ein Höhepunkt in der Armaturenherstellung erreicht Similor mit der Entwicklung der Steuerpatronen Ecototal und Ecototal+, die 1997 respektive 2003 eingeführt wurden. Deren Heisswasser- und Mengenbremse reduzieren den Wasser und Energieverbrauch um bis zu 30%. Der zusätzliche Vorteil bei Ecototal+ besteht darin, dass durch die Grundstellung des Bedienhebels im Kaltwasserbereich kein ungewollter Heisswasser- und somit auch kein Energiekonsum entstehen.

Similor erwirbt die Sanimatic AG.

1996

Similor erwirbt die Kugler Robinetterie SA.

1990

Gründung der Sanimatic AG in Geroldswil.

1989

Die neue Serie Milor verzeichnet von Anfang an grosse Erfolge: sie überzeugt durch das «Vario Decor», das vielfältige Kombinationsmöglichkeiten anbietet.

1984

arwa lanciert die Linie arwa-twin, die mit funktionalem Design und innovativer Technik überzeugt.

1976

Der erste mechanische Mischer, arwa-trend, wird lanciert.

1975

Kugler erhält in Paris den «Goldenen Lorbeer» für Qualität und Technik.

1974

Der neue Griff der Serie Sahara wird erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und bald darauf etliche Male kopiert.

1955

Gründung der Armaturenfabrik Wallisellen AG (2003 Ausgliederung und Gründung der arwa AG).

1954

Similor lanciert mit den Plastikgriffen der neuen Armaturenlinie Silor eine Innovation, die bald darauf in Europa eingeführt werden.

Mit einem Gespür für kommende Entwicklungen wird im Bereich der automatischen Mischer exklusiv das System Simix erworben.

1947

Auch Kugler wartet mit einer Innovation auf und bringt den ersten Mischer namens Kuglostat auf den Markt. Bald darauf folgt das System Kuglopress.

Nach den harten Kriegsjahren wird die Ästhetik zum Mass aller Dinge. Similor hat den Zeitgeist erfasst und entwirft die Serie Silux. Eine Qualitätsarmatur, die mit harmonischen Linien und mit drei- respektive vierarmigen Griffen überzeugt.

1932

Kugler eröffnet eine Filiale in Zürich. Diese verhilft dem Unternehmen zu einem grösseren Bekanntheitsgrad in der Deutschschweiz und im Tessin.

1930

Trotz wiederholten Erweiterungen im Quartier Coulouvrenière sind die Fabrikanlagen zu klein geworden. Charles Kugler, der älteste Sohn von Jean Kugler, errichtet im Genfer Quartier La Jonction eine grosse, moderne Fabrik. Von diesem Zeitpunkt an hält der edle Chromstahl in der Armaturenherstellung Einzug.

1917

Gründung der Similor SA in Carouge.

1911

Jean Kugler vergrössert die Armaturenfabrik um weitere Räumlichkeiten.

1896

Kugler wird an der zweiten Schweizerischen Landesausstellung in Genf mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet.

1890

Die allgemeine Einführung der Hauswasserversorgung in der Schweiz gibt der Installations- und Armaturenbranche einen neuen Impuls. Jean Kugler, Sohn und Nachfolger des Firmengründers Charles Kugler richtet neue Werkstätten ein.

1883

Die Jury der ersten Schweizerischen Landesausstellung in Zürich zeichnet die Firma Kugler mit einer Silbermedaille aus.

1863

Die Firma Kugler zieht nach Genf und ist ab 1870 im Quartier Coulouvrenière ansässig. Kugler stellt als erstes Unternehmen in der Schweiz Wasser- und Gasarmaturen her.

1857

Kugler erhält an der dritten Schweizerischen Industrieausstellung in Bern eine Bronzemedaille.

1854

Nachdem Charles Kugler 1846 in Lausanne ein Giessereiatelier für Messingprodukte (u.a. Öl- und Petrollampen) eröffnet hat, gründet er 1854 im Alter von 32 Jahren die Firma Kugler.